Barbara Stamm kandidiert nicht mehr für den CSU-Parteivorstand

17.11.2017 | Würzburg

 

 
Landtagspräsidentin Barbara Stamm kandidiert nicht mehr für die Position der stellvertretenden CSU-Parteivorsitzenden. Seit 1993 war die Würzburgerin stellvertretene CSU-Vorsitzende. Nachfolgerin soll Dorothee Bär werden.
Laut dem CSU-Bezirksvorsitzenden Gerhard Eck tritt Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU), auf dem CSU-Parteitag am 15. und 16. Dezember in Nürnberg nicht mehr für die Position der stellvertretenden Parteivorsitzenden an. Barbara Stamm hatte schon vor geraumer Zeit geäußert, sich aus dem Parteivorstand zurückziehen zu wollen. Am vergangenen Wochenende hatte sie sich auf der Vorstandssitzung des CSU-Bezirksvorstands Unterfranken nun definitiv festgelegt. Als Nachfolgerin nominierten die unterfränkischen Parteimitglieder einstimmig die Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär.
CSU-Bezirksvorsitzender und Staatssekretär Gerhard Eck bedankte sich ausdrücklich bei Barbara Stamm für die hervorragende Arbeit. "Unsere Barbara stand stets in vorderster Front bei wichtigen Weichenstellungen und bei Koalitionsverhandlungen wie auch aktuell bei den Sondierungsgesprächen in Berlin. Sie setzte sich stets für die Anliegen der Frauen und der sozial Schwachen ein", so Eck.

BR